Suche
Suche
 Schriftgröße: 
- = +
Sie sind hier: Home » Aktuelles » Projekte

Projekte im Lebenshilfe-Werk

Projekt 1 Fachtag Gemeinnützigkeit & Steuerrecht am 29.11.2018

Projekt 2 Revio Jahreswechsel

Projekt 3 Die Regelungen der Sozialgesetzbücher für die Behindertenhilfe

Projekt 4 Ökologische Legehennen-Haltung mit regionaler Vermarktung

Projekt 5 Seminare "Administration und Systemverwaltung" und "Benutzerverwaltung"

Projekt 6 Fachkraft für Autismus

Projekt 7 Einrichtung einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft

Projekt 8 Energieeffiziente Sanierung der Beleuchtung

Projekt 9 Erstellung einer Broschüre


Fachtag Gemeinnützigkeit & Steuerrecht am 29.11.2018

Revio Jahreswechsel

BTHG: Die Regelungen der Sozialgesetzbücher für die Behindertenhilfe

Ökologische Legehennen-Haltung mit regionaler Vermarktung

Seminare "Administration und Systemverwaltung" und "Benutzerverwaltung"

 FACHKRAFT FÜR AUTISMUS

Plakat ESF

Vorhaben/Zielgruppe:
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Fachbereichen Arbeit, Kinder und Wohnen des Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e. V. nehmen im Zeitraum August 2017 bis Juni 2018 an der Qualifizierung „Fachkraft für Autismus“ bei der Stiftung Finneck teil.

Ziel:

  • Erlangung fundierter Kenntnisse über das Krankheitsbild Autismus im Entwicklungsverlauf
  • Erlangung der Fähigkeit, Mitarbeiter am eigenen Arbeitsplatz fachkompetent anzuleiten
  • Kompetente Beratung von Eltern und Personensorgeberechtigten
  • Erlangung der Fähigkeit, individuelle Förderpläne in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten zu erarbeiten, durchzuführen und zu evaluieren.

Ergebnis:
Nach dem erfolgreichen Absolvieren einer mündlichen und schriftlichen Prüfung erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Zertifikat „Fachkraft für Autismus“ und können die Lerninhalte am eigenen Arbeitsplatz anwenden.

EINRICHTUNG EINER AMBULANT BETREUTEN WOHNGEMEINSCHAFT IN DER KAUNASER STRASSE 10, WEIMAR-WEST

Foto Kaunaser-Strasse

Foto Kaunasser-Strasse

Vorhaben:
Die Räumlichkeiten Kaunaser Str. 10, Weimar-West, wurden durch den Eigentümer Weimarer Wohnstätte GmbH komplett entkernt, barrierefrei umgestaltet und u. a. mit Pflegebädern und Gemeinschaftsräumen nach modernen Standards ausgestattet.

Der Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e. V. als Mieter stellt diese Räume einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft zur Verfügung.

Ziel:
In Weimar entsteht zunehmend Wohnbedarf für pflegebedürftige Menschen, die nicht in ein Heim möchten. Der Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e. V. trägt dem Rechnung und unterstützt seit dem 01.08.2017 im Gebäude in der Kaunaser Str. 10 eine ambulant betreute Wohngemeinschaft für insgesamt 12 Bewohnerinnen und Bewohner mit Pflegebedarf.

Die Deutsche Fernsehlotterie unterstützt die Ausstattung der Wohngemeinschaft mit einem Betrag von € 48.610,00, das sind beinahe 50 % der Kosten.                              

Logo

   www.fernsehlotterie.de

ENERGIEEFFIZIENTE SANIERUNG DER BELEUCHTUNG IN WERKSTÄTTEN FÜR MENSCHEN MIT BENINDERUNGEN

Logo

Nationale Klimaschutzinitiative:
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Vorhaben:
Der Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e. V. ersetzt die Beleuchtung im Hochregallager der WfbM Apolda sowie in der Töpferei der WfbM Tröbsdorf durch LED-Innen- und –Hallenbeleuchtung.

 

Zeitraum:                    01.08.2017 bis 31.07.2018

Beteiligter Partner:     Projektträger Jülich Forschungszentrum Jülich GmbH, Berlin www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Förderkennzeichen:    03K07038

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

ERSTELLUNG EINER BROSCHÜRE ANLÄSSLICH DER 100. BAUMPFLANZUNG IM RAHMEN DES INTEGRATIVEN PROJEKTES "1000 BUCHEN"

Logo  Logo

Link zum BMFSFJ (www.bmfsfj.de) und zur Programmseite (www.demokratie-leben.de)

Die Veröffentlichungen stellen keine Meinungsäußerung des BVFSFJ bzw. des BAFzA dar. Für inhaltliche Aussagen trägt der Autor bzw. tragen die Autoren die Verantwortung.

Vorhaben:
Die Broschüre des Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e. V. soll erscheinen anlässlich des Jubiläumspflanzung des 100. Baumes im Projekt „1000 Buchen“ im Jahr 2017. Mit ihr sollen die Geschichte und das Anliegen des Projektes „1000 Buchen“ auf für alle Interessenten verständliche Weise anschaulich erläutert werden.

Die Bezeichnung „1000 Buchen“ steht als Synonym im Gedenken an die verstorbenen Häftlinge, die am 7. April 1945 aus dem KZ Buchenwald auf einem der sogenannten Todesmärsche in das KZ Flossenbürg getrieben wurden. Kranke und Schwache wurden unterwegs von der SS erschossen.

Der Lebenshilfe-Werk Weimar/Apolda e. V. rief anlässlich des Kulturstadtjahres 1999 das Projekt „1000 Buchen“ ins Leben mit dem Ziel, mit Baumpflanzungen sowohl der verstorbenen Häftlinge zu gedenken, als auch immer wieder Zeichen zu setzen für zivilgesellschaftliches Engagement und die Werte einer demokratischen Gesellschaft. Die Geschichte wird so über den Raum der Gedenkstätte hinaus in die Gesellschaft getragen und bleibt lebendig.

Ziel:
Mit der Broschüre will sich das Lebenshilfe-Werk auch klar und sichtbar gegen gesellschaftliche Entwicklungen in Form von gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Diskriminierung und Rassismus sichtbar positionieren. Es soll ein zivilgesellschaftliches und öffentlichkeitswirksames Zeichen für mehr Demokratie und Toleranz gesetzt werden.